Skip to main content

✓✓✓ Erstklassige Aktiendepots im Vergleich

Comdirect Aktiendepot Erfahrungen

0,00 €

Kontoeröffnung und Kontoführung
Kostenlose Depoeröffnung
Kostenlose Depotführung
Gebühr pro Orderab 4,95 €
ETFs / Fonds
Außerbörslicher Handel

Comdirect ist einer der beliebtesten Aktiendepot Anbieter im deutschsprachigen Raum. Das Gebührenmodell ist zwar relativ hochpreisig und für Einsteiger etwas undurchsichtig – dafür bietet Comdirect für professionellere Anleger Rabatt ab einer bestimmten Anzahl an Trades pro Quartal. Daneben überzeugt der Broker durch einen komfortablen Web-Trader und zahlreiche Funktionen für Anleger und Investoren jeder Klasse.


Gesamtbewertung

88.5%

"Gut"

Usability
95%
Gebühren
74%
Support
94%
Preis / Leistung
91%


0,00 €

Kontoeröffnung und Kontoführung

Comdirect Aktiendepot Erfahrungen

Comdirect Aktiendepot

Comdirect Aktiendepot

Die Comdirect Bank AG ist eine börsennotierte Direktbank mit Sitz in Quickborn, Deutschland, von der die Commerzbank den Großteil der Anteile hält. Die Bank wurde 1994 gegründet und ist ebenfalls durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken und der gesetzlichen Einlagensicherung abgesichert. Die Comdirect ist als Direktbank der Commerzbank zu verstehen und ist eine Initiative, Kunden vom Sektor der Direktbanken zu den Filialbanken umzuleiten.

Funktionsumfang beim Comdirect Aktiendepot

Die zum Handel offerierten Produkte sind bei diesem Broker recht überschaubar und umfassen neben Aktien und Anleihen noch Fonds, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Dafür bietet die Comdirect regelmäßig kostenreduzierte oder -befreite Angebote für Investitionen in Fonds an, d.h. der Ausgabeaufschlag entfällt schlicht. Für ETFs und Fonds ist es hier möglich Sparpläne einzurichten und so monatlich einen festen Betrag zu investieren.

Das komplette Depotangebot wird auf der Website der Comdirect sehr anschaulich anhand von Videos beschrieben und kann sich so noch vor der Depoteröffnung über alles angenehm informieren und dann entscheiden, ob das Angebot zu einem passt. Hat sich jemand für das Aktiendepot von Comdirect entschieden, so kann man sich per VideoIdent identifizieren und so innerhalb von wenigen Minuten ein Depot eröffnen.

Das Aktiendepot der Comdirect ist eine 100%-ige Tochter der Commerzbank. Das merkt man auch: Von Aktien über ETFs bis hin  zu Aktienfonds, Zertifikaten und Optionsscheinen kann hier alles gehandelt werden. Damit bieten sich dem Anleger eine Vielzahl an Möglichkeiten zum Investieren seines Kapitals in Wertpapiere

Usability und Nutzerfreundlichkeit bei Comdirect

Verschafft man sich anhand eines solche Videos eine Übersicht über die Nutzung des Aktiendepots, so bekommt man einen guten Eindruck. Der Überblick über das Depot ist sehr individuell gestaltbar und man kann die eigenen Positionen nach vielen unterschiedlichen Werten sortieren. Es ist alles schnell und einfach zu verstehen und bietet für Anfänger einen leichten Einstieg in die Depotführung.

Für Fortgeschrittene und Profis ist das Depot wohl eher unnützlich, denn es ist alles recht simpel aufgebaut und nicht sehr detailliert. Der Web-Trader ist für das tägliche Aktiengeschäft relativ gut geeignet, ist jedoch für mehr nicht wirklich zu gebrauchen. Für Anfänger bietet der Broker auch einige Services, wie eine Depotanalyse an, welche über Daten wie Risikostruktur und -management informieren soll.

Im Bereich der Usability gibt sich Comdirect zunächst keine Blöße: Der Broker will perfekt für alle Klassen von Anlegern sein – vom Einsteiger über fortgeschrittene Anleger bis hin zu professionellen Investoren. In der Praxis ist die Ansicht sehr gut und es gibt viele handelbare Marktplätze – im Detail offenbaren sich aber kleine Schwächen gegenüber anderen Anbietern.

Gebühren & Kosten für Transaktionen

Nun wird der Fokus auf die Kosten des Aktiendepots näher untersucht. In den ersten drei Jahren der Depotführung fallen keinerlei Gebühren an. Nach Ablauf dieser kostenlosen Zeit der Depotführung fallen 1,95€ pro Monat an, welche jedoch mit Erfüllung verschiedener Bedingungen entfallen kann. Und zwar kommen keine Kosten zustande, sofern entweder zwei Trades pro Quartal getätigt werden, man ein Girokonto bei der Comdirect führt oder falls ein Wertpapiersparplan eingerichtet worden ist, bei welchem mindestens eine Ausführung pro Quartal zustande kommt.

Die Orderentgelte, die beim Handel an den Börsen zusammenkommen sind sehr vielfältig. Generell fällt bei der deutschen Börse ein Grundentgelt von 4,90€ + 0,25% des Ordervolumens an. Das Mindestentgelt beträgt 9,90€ bei einem Ordervolumen von bis zu 2.000€ und das Maximalentgelt 59,90€. Dazu kommt noch weiteres Entgelt für die Orderausführung bei der XETRA über 0,0015% des Ordervolumens und mindestens 1,50€ des Volumens. Stellt man also wieder eine Order über 1.000€ über die XETRA ein, so erhält man eine gesamte Ordergebühr von 11,40€, was 1,14% des Volumens entspricht.

Bei den US-Börsen kommt (bzw. Auslandsgeschäft) so beträgt das Grundentgelt 7,90€ wozu noch 0,25% des Volumens addiert werden. Das minimale Entgelt beträgt hier 12,90€ bei einem Volumen von bis zu 2.000€ und das maximale bei 62,90€. Zusätzlich rechnet man noch einmal 2,90€ an Entgelt für ausländische Orders hinzu. Bei einer Order über 1.000€ fällt an einer US-Börse also beispielsweise ein Orderentgelt von 15,80€ an. Diese Höhe beträgt also 1,58% des Ordervolumens.

Das Gebührenmodell von Comdirect ist der wohl größte Kritikpunkt bei diesem Aktiendepot Anbieter. Mit einem Mindest-Entgelt von stolzen 9,90 € gehört Comdirect zu den teuersten Aktienbrokern, die es aktuell auf dem Markt gibt. Zwar können hin und wieder Rabattaktionen genutzt werden, im Großen und Ganzen kann Comdirect bei den Gebühren aber nicht mit Anbietern wie Flatex oder Degiro mithalten.

Preis / Leistung & Fazit: Comdirect Aktiendepot

Als Fazit ist festzuhalten, dass dieser Trader wohl eher, wie 1822direkt, für die Zusammenstellung und Verwahrung eines diversifizierten Aktiendepots geeignet ist. Dafür spricht wohl die einerseits sehr leicht zu überblickende Übersicht des Depots, in dem man aktuelle Positionen und ihre Performance kinderleicht überblicken kann. Auch die detaillierten Ansichten zu einzelnen Titeln wirken beim Web-Trader von Comdirect sehr aufgeräumt und übersichtlich – ideal also vor allem für Einsteiger im Bereich des Aktien-Investierens.

Andererseits fehlt bei Comdirect der professionelle Touch und die Charttechnik, die eine strukturierte und klare Aktienanalyse auf technischer Basis möglich macht. Es werden zwar viele Daten angezeigt und diese ermöglichen einen Einblick in die Entwicklung der Aktie – wichtige Indikatoren wie bei anderen Brokern fehlen hier aber leider. Daher ist alles in allem zu sagen, dass Comdirect ein mittelmäßig attraktiver Broker ist und damit wohl weder langweilig noch sehr interessant ist. Insbesondere die relativ hohen Kosten für Transaktionen innerhalb Deutschlands sind ein Problem.

Comdirect ist einer der beliebtesten und bekanntesten Broker für Aktien und Wertpapiere in Deutschland. Das ist auch nicht verwunderlich: Comdirect gehört indirekt zur zweitgrößten Bank in Deutschland – der Commerzbank. Das Aktiendepot der Comdirect ist zuverlässig, der Web-Trader ist aufgeräumt und es stehen viele Finanzinstrumente und Marktplätze zur Verfügung. Die Preisgestaltung ist jedoch mehr als nur geringfügig unterdurchschnittlich. Das Comdirect Aktiendepot eignet sich unserer Ansicht nach vor allem für Einsteiger, sowie für Gelegenheitsnutzer oder langfristig orientierte Anleger.


0,00 €

Kontoeröffnung und Kontoführung

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


0,00 €

Kontoeröffnung und Kontoführung